Dongles auf virtualisierten Servern

Wird der ManageMax oder MailingMax in einer virtuellen Server-Umgebung (etwa auf einem VMware Server) installiert, gibt es eine Einschränkung bzgl. der USB Dongles zu beachten. In virtuelle Umgebungen sind oftmals gar keine USB-Anschlüsse vorhanden, oder die Systeme erlauben es in der Regel nicht, dass ein Programm (wie der ManageMax) direkt auf einen USB-Anschluss (und damit auf den notwendigen Dongle) zugreifen darf. Das Programm kann damit also keinen lokal angesteckten Dongle erkennen und kann daher nicht gestartet werden.

Um den Dongle zugänglich zu machen, gibt es prinzipiell drei Varianten:

Variante 1: USB an die virtuelle Maschine durchreichen

Je nach eingesetzter Virtualisierungs-Software ist es u.U. möglich, einen lokal gesteckten USB-Dongle direkt an eine der virtuellen Maschinen durchzureichen. Dies wird allerdings nicht von allen Versionen der Virtualisierung unterstützt. Hier muss ggf. bei Hardware-Lieferanten nachgefragt werden, ob eine solche Variante möglich ist.

Siehe auch :sieheauch: USB-Anschluss am VMware-Server

Variante 2: USB-über-Netzwerk-Adapter

Mit Hilfe eines solchen Adapters kann ein USB-Anschluss über das Netzwerk verfügbar gemacht werden und damit mit dem VMware-Server genutzt werden. Der USB-Anschluss wird hierbei als virtueller USB-Anschluss im System installiert.

Bei verschiedenen Kunden im Einsatz haben wir beispielsweise die Geräte myUTN-80, myUTN-800 bzw. myUTN-2500 des Herstellers SEH Computertechnik GmbH.

Alternativ gibt es auch Dongle-Server von anderen Herstellern, erfolgreich von uns getestet wurde etwa der DS-510 des Herstellers Silex Technology.

Siehe auch :sieheauch: SEH myUTN Dongle-Server: Dongle automatisch beim Neustart einbinden

Siehe auch :sieheauch: Silex DS-510 Device-Server: Dongle automatisch beim Neustart einbinden

Variante 3: Windows-Server mit Netzwerk-Dongle

Die einfachere Variante besteht darin, statt eines lokalen Dongles einen Netzwerk-Dongle zu verwenden (HASP Net oder HASP Net Time). Diese Netzwerk-Dongles stellen die darauf gespeicherten Lizenzen per Netzwerk zu Verfügung und können so aus der Ferne genutzt werden.

Notwendig ist hierbei lediglich ein echter Windows-Server oder Windows-Arbeitsplatz im lokalen Netzwerk. Auf diesem Server muss lediglich der Aladdin/SafeNet HASP Treiber installiert werden, und der Dongle angesteckt werden. Das ManageMax Programm sucht immer zuerst an den lokalen Anschlüssen nach einem passenden Dongle, und wenn dort keiner gefunden wird, wird das Netzwerk nach passenden LAN-Dongles durchsucht. Der VMware-Server kann damit also ohne weitere Anpassungen auf den Netzwerk-Dongle eines anderen Rechners zugreifen.

allgemeines/dongles/virtualisierte-server.txt · Zuletzt geändert: 06.11.2019 23:11 von mkahlert · 4784 Zugriffe bisher