Kunden-Einverständnis

Je nachdem, wie Sie über die Einverständnis-Erklärungen, Zustimmungs-Erklärungen oder Datenschutz-Erklärungen in den Kaufverträge die Kommunikation mit Ihren Kunden steuern, gibt es im MailingMax zahlreiche Parameter, mit denen Sie den Import beeinflussen können.

Lieferanschriften

Ein Punkt betrifft etwa die abweichenden Lieferanschriften, die im Kaufvertrag hinterlegt werden können. Hier müssen Sie sicherstellen, ob Sie diese Lieferanschriften auch für die Werbung heranziehen dürfen, oder ob sich die Einverständniserklärung nur auf die Rechnungsanschrift erstreckt.

Falls Sie auf die Lieferanschriften verzichten müssen/möchten, können Sie diese ganz einfach per Parameter abschalten. Ein passender Parameter existiert hier für jede Warenwirtschaften-Variante getrennt. Wird der Parameter (etwa 2731 für SHD MHS) auf „Ja“ gestellt, werden die Lieferanschriften gesperrt und im Import einfach übergangen. Für jeden Kaufvertrag wird damit also ausschließlich die Rechnungsanschrift importiert.

Als Konsequenz ergibt sich daraus natürlich, dass der MailingMax keine Umzüge mehr erkennen kann! Das heißt, es erfolgen keine automatischen Verknüpfungen mehr zwischen Rechnungs- und Lieferanschrift. Sie importieren also u.U. immer eine gewissen Anzahl an ungültigen Adressen. Erst wenn der umgezogene Kunde erneut kauft, und einen neuen Kaufvertrag (mit der neuen Adresse als Rechnungsanschrift) schreibt, wird die neue Adresse importiert. Aber auch dann kann der MailingMax keinen Umzug erkennen, eine automatische Verknüpfung zwischen alter und neuer Adresse wird also weiterhin nicht eingefügt.

Eine weitere Konsequenz betrifft die Stammkundendatei (bei SHD MHS etwa die Zentrale Adressdatei, MKADR). In der Stammkundendatei sind in der Regel einfach alle Adressen ohne Info zur Herkunft gespeichert. Das heißt, der MailingMax kann nicht erkennen, ob eine der Adresse ursprünglich eine Rechnungsanschrift (und damit gültig) oder eine Lieferanschrift (und damit nicht erlaubt) war.

Das heißt als Konsequenz: Sie dürfen eigentlich auch die Stammkundendatei nicht mehr importieren, da Sie ja sonst diese „verbotenen“ Adressen wieder in die Datenbank bekommen würden. Um dies zu verhindern, können Sie mit dem Parameter 2730 den Import der Stammkunden verhindern.
Alternativ können Sie aber auch Warenwirtschafts-spezifisch die Stammkundendatei so einstellen, dass keine neuen Adressen angelegt werden, sondern dass der Import lediglich zum Anreichern von bereits vorhandenen Kunden verwendet wird, um etwa Email-Adressen oder Geburtsdaten zu übernehmen.

Warenwirtschaft Keine Lieferadressen Stammkunden nur zum Anreichern
Ametras MOEVE Enterprise Parameter 2732 Parameter 2741
Ametras MOEVE Smart Parameter 2733 Parameter 2748
Bewidata MöbelPilot Parameter 2739 Parameter 2742
CBL Klassik Parameter 2737 (nicht vorhanden)
Cogito Retail Parameter 2694 Parameter 2744
Clasen WinMax Parameter 2738 Parameter 2743
SHD Ecoro Parameter 2736 Parameter 2745
SHD MHS Parameter 2731 Parameter 2740
STEP MöbelKontor Parameter 2734 Parameter 2747
Sauter+Held MARAHplus Parameter 2735 Parameter 2746

Werbesperren

Bei den Werbesperren ist auch immer zu bedenken, wo diese gepflegt werden sollen. Werden die Werbesperren im Auftrag gepflegt? In der Stammkundendatei? Oder im MailingMax.

Die Parameter hierzu finden Sie auch wieder Warenwirtschaft-spezifisch.

Weitere Informationen

mailingmax/import/kunden-einverstaendnis.txt · Zuletzt geändert: 11.06.2019 03:10 von mkahlert · 134 Zugriffe bisher