Arbeitsplanwechsel

Die Arbeitsplanwechsel finden Sie im PepMax Menü StammdatenMitarbeiter ⇒ Knopf „Stammdaten“ ⇒ Stamm-Arbeitspläne ⇒ Knopf „Arbeitsplanwechsel“ - oder auch in der Planung per Rechtsklick.

Doch was ist überhaupt ein Arbeitsplanwechsel? In den Mitarbeiter-Stammdaten haben Sie ja für jeden Mitarbeiter eine „Standard-Woche“ definiert, wie ein Mitarbeiter in der Regel arbeitet. Damit kann der PepMax eine solche Standard-Woche auch ganz einfach abrechnen. Doch was, wenn mal die Ausnahme von der Regel kommt? Dann muss ein Wechsel hinterlegt werden, damit der PepMax den Tag auch wirklich korrekt abrechnen kann.

Hierbei gibt es zwei verschiedene Arbeiten von Arbeitsplanwechseln:

  • Ein Wechsel „tageweise“ gilt nur für einen einzelnen Tag - wenn beispielsweise ein Mitarbeiter am Samstag arbeitet, obwohl er eigentlich Samstags immer frei hätte.
  • Ein Wechsel „wochenweise“ hingegen gilt für eine ganze Woche (oder auch für einen längeren Zeitraum), optional sogar mit automatischen Rollierungen und Wiederholungen.

Tageweiser Arbeitsplanwechsel

Den tageweisen Wechsel pflegen Sie in der Regel einfach über den PEPWochenplan mittels rechter Maustaste als Tag tauschen oder Tag ändern. Eine Eingabe über diese Maske ist aber natürlich genauso möglich.

Dieser tageweise Wechsel ist auch ganz einfach aufgebaut: Ein Mitarbeiter, ein Datum, und der Arbeitsplan der hier gelten soll.

Wochenweiser Arbeitsplanwechsel

Mehr Möglichkeiten bietet hier der wochenweise Arbeitsplanwechsel.

Hier kann der Wechsel wie beschrieben für einen längeren Zeitraum definiert werden, also für eine Woche, einen Monat, oder auch ein ganzes Jahr. Das Start- und Ende-Datum ist dabei (mit Einschränkungen) beliebig festlegbar.

Bei den Arbeitsplänen können Sie dann festlegen, welcher Ausnahme-Arbeitsplan an welchem Wochentag gilt.

Zusätzlich können Sie in der Zeile „Wiederholung“ auch eine automatische Rollierung festlegen, etwa „alle 2 Wochen“ oder „alle geraden Wochen“.

Beispiel

Ein Mitarbeiter arbeitet im Wechsel in der ersten Woche am Montag, in der folgenden Woche ist am Montag frei, diese Woche darauf wird Montags wieder gearbeitet, die Woche darauf ist wieder frei, usw.

Im Basis-Arbeitsplan (also im Hauptfenster StammdatenMitarbeiter ⇒ Knopf „Stammdaten“ ⇒ Stamm-Arbeitspläne) hinterlegen Sie hierzu für den Montag einen „Freien Tag“.

Im Anschluss erstellen Sie einen wochenweisen Arbeitsplanwechsel, bei dem nur der Montag geändert wird auf den gewünschten Montags-Arbeitsplan, die restlichen Tage stehen weiter auf „(Arbeitsplan nicht ändern)“. Das heißt, für die übrigen Wochentage gilt weiterhin der Plan, der im Hauptfenster für Dienstag bis Sonntag hinterlegt ist.

Bei der Wiederholung legen Sie nun fest, dass eine Rollierung etwa alle 2 Wochen oder alle geraden Kalenderwochen erfolgen soll. Der Unterschied liegt u.U. am Jahreswechsel. Dort können zwei ungerade Kalenderwochen direkt aufeinander folgen (etwa wieder beim Wechsel 2015 ⇒ 2016: KW 01/2016 folgt direkt auf KW 53/2015, es folgen also zwei ungerade Kalenderwochen aufeinander). Bei einem Wechsel „alle 2 Wochen“ wird unabhängig von der Kalenderwochen-Nummer im 2-wöchigen Rythmus gewechselt.

Wichtig: Wenn Sie eine Rollierungs-Rythmus auswählen, muss der Basis-Zeitraum (also die Zeile „Datum“) exakt einer Woche entsprechen (also von Montag bis Sonntag). Das Ende-Datum des Wiederholungszeitraums muss ebenfalls wieder auf einen Sonntag enden. Wenn der Zeitbereich keine komplette Woche umfasst, ist ein wochenweiser Wechsel sonst nicht berechenbar.

Siehe auch

pepmax/pep/arbeitsplanwechsel.txt · Zuletzt geändert: 29.10.2013 01:39 von mkahlert · 1520 Zugriffe bisher