Konto zum Freizeitausgleich für Sondertage/Zusatztage

Ein konkretes Beispiel mit Lösungsansatz für die Personal-Einsatz-Planung:

Wenn ein Mitarbeiter an einem Verkaufsoffenen Sonntag arbeitet, oder einen zusätzliches Arbeitstag in einer Woche leistet (6-Tage-Woche statt 5-Tage-Woche), soll er eine Gutschrift auf einem Konto zum Freizeitausgleich erhalten. Dieses Konto kann dann mit Hilfe einer normalen Abwesenheit (analog zum Urlaub) wieder abgebaut werden.

Anlage eines Kontos

Um das Problem zu lösen, benötigen Sie zunächst im PepMax ein eigenes Konto, das diese Freizeittage aufnehmen kann.

:sieheauch: Menü StammdatenZeiterfassungKonten

Hier legen Sie ein einfaches „Tages-Konto“ an, und benennen dieses etwa „Freizeitguthaben“.
Die Option „Neustart pro Jahr“ würde dafür sorgen, dass das Konto zum Jahresanfang auf 0,00 gesetzt wird. Damit würden aber alle Freizeitguthaben zum Jahresanfang verfallen. Falls dies gewünscht ist, kann dieser Haken gesetzt werden.
In der Liste darunter können Sie festlegen, ob und wo der Mitarbeiter die Kontowerte angezeigt bekommen soll, damit er selbst einen Überblick über den aktuellen Kontostand hat.

Anlage eines Abwesenheitsgrundes

Damit der Mitarbeiter auch eine Abwesenheit oder Freizeit von diesem Konto abbuchen kann, benötigen Sie natürlich auch einen dazugehörigen Abwesenheitsgrund.

:sieheauch: Menü StammdatenZeiterfassungAbwesenheitsgründe

Um es einfacher zu machen, verwenden Sie hier den bereits vorhandenen Abwesenheitsgrund für „Urlaub“, und kopieren diesen. So müssen Sie nicht mit allen Einstellungen (insbesondere bzgl. der Abrechnung) von Neuem beginnen, sondern können auf Bewährtes zurückgreifen. Im Folgenden wird auf die Stundenabrechnung daher auch nicht weiter eingegangen.

Der Abwesenheitsgrund benötigt zunächst die üblichen Parameter für Kurznamen, Bezeichnung, Farbe und Symbol.

Dann müssen Sie in der Zeile „Tageskonto“ das soeben erstellte Konto auswählen, und rechts davon „Wert subtrahieren“ auswählen. Dies sorgt dafür, dass jeder Abwesenheitstag mit diesem Grund das Freizeitkonto jeweils um einen Tag reduziert, genauso wie ein Urlaub auch beim Urlaubskonto.

Zusätzlich müssen natürlich auch oben rechts zulassen, dass ein Mitarbeiter einen Abwesenheitsantrag mit diesem Grund stellen darf.

Programm-Parameter

Damit das Handling des Fehlgrundes (insbesondere bei Anträgen) korrekt funktioniert, muss noch der Programm-Parameter 1489Konto auf Restwert prüfen“ auf den Wert 2 oder 3 eingestellt werden. Dieser Parameter sagt aus, dass bei einem Abwesenheitsantrag auch geprüft wird, ob auf dem Konto überhaupt ausreichend Guthabentage zur Verfügung stehen. Falls zu wenige Tage zur Verfügung stehen, wird der Antrag gar nicht erst gespeichert, oder der Mitarbeiter erhält die Möglichkeit, die Warnung zu ignorieren.

Bebuchen des Kontos

Damit ein Mitarbeiter auch Werte von diesem Konto abbuchen kann, muss das Konto natürlich auch irgendwie befüllt werden.

Leider gibt es hierzu noch keine Automatik, die dies von selbst erledigen kann. Soll also ein Mitarbeiter ein Freizeitguthaben erhalten, muss dies derzeit noch manuell erfolgen. Am einfachsten können Sie das Konto bebuchen über den Konto-Verlauf oder die Konto-Entwicklung.

:sieheauch: Menü ZeiterfassungKonten Urlaub/Krankheit/SaldoKonto-Verlauf

:sieheauch: Menü ZeiterfassungKonten Urlaub/Krankheit/SaldoKonto-Entwicklung

Hier erstellen Sie eine Korrektur, und geben den Wert ein, der auf das Konto gebucht werden soll.

Abbuchen des Kontos

Da wir weiter oben bereits einen passenden Abwesenheitsgrund angelegt haben, funktioniert das Abbuchen von diesem Freizeitkonto vollkommen automatisch. Der Mitarbeiter stellt lediglich einen normalen Abwesenheits-Antrag (genauso wie einen Urlaubsantrag), nur eben mit dem Abwesenheitsgrund „Freizeitausgleich“.

Beim Abschicken des Antrags wird dann direkt geprüft, ob auf dem Freizeitguthaben ausreichend Resttage vorhanden sind. Falls ja, wird der Antrag an den Vorgesetzten zur Genehmigung weitergeleitet. Sobald der Vorgesetzte dem Antrag zustimmt, wird das Guthaben vom Konto abgebucht.

Ist zu wenig Guthaben vorhanden, erhält der Anwender eine Fehlermeldung. Je nach Einstellung des oben genannten Parameters 1489 kann der Mitarbeiter nun die Warnung ignorieren, oder aber Abbrechen und den Antrag noch korrigieren.

Auswertungen

Eine Übersicht, welcher Mitarbeiter wie viele Guthabentage angesammelt hat, wer im Plus oder gar im Minus ist, finden Sie in der Konten-Entwicklung:

:sieheauch: Menü ZeiterfassungKonten Urlaub/Krankheit/SaldoKonto-Entwicklung

pepmax/pep/freizeitausgleich.txt · Zuletzt geändert: 10.01.2015 01:46 von mkahlert · 1277 Zugriffe bisher