DIP Schalter, Bus-Adressen, Terminierung

Jedes Gerät, das an den Bus einer Datafox ZK-Master-IV Steuereinheit angeschlossen wird, muss für die korrekte Einbindung mit Hilfe eines kleinen DIP-Switches konfiguriert werden. Dieser befindet sich jeweils direkt auf der Platine der Geräte, und kann mit Hilfe eines kleinen Schraubenziehers o.ä. direkt umgeschaltet werden.

In diesem DIP-Switch befinden sich kleine Schalter, die jeweils auf „ON“ oder „OFF“ geschaltet werden können.

Datafox TS-TMR33, Türmodul

Bei der alten Hardware-Serie (Datafox TS-TMR33) haben die einzelnen Schalter folgende Bedeutung:

DIP-Schalter Bedeutung
1 Bus-Adresse (Bit 0)
2 Bus-Adresse (Bit 1)
3 Bus-Adresse (Bit 2)
4 Bus-Adresse (Bit 3)
5 Bus-Adresse (Bit 4)
6 Umschaltung RS232 oder RS485
7 immer auf OFF
8 Terminierung des RS485 Bus

Datafox EVO Leser

Bei den neueren Geräten der EVO-Reihe wurde die Anzahl der Schalter auf fünf reduziert:

DIP-Schalter Bedeutung
1 Bus-Adresse (Bit 0)
2 Bus-Adresse (Bit 1)
3 Bus-Adresse (Bit 2)
4 Bus-Adresse (Bit 3)
5 Terminierung des RS485 Bus

Die grundsätzliche Bedeutung ändert sich dadurch nicht, die neuen Geräte erlauben aber nur noch Bus-Adressen bis max. 15, das letzte Bit aktiviert wie zuvor auch die Terminierung.

Übersicht

Zur Veranschaulichung sehen Sie links im Bild eine mögliche Verkabelung der Zutrittskomponenten, hier mit einer Steuereinheit und 4 Lesern/Türöffnern.

Alle Geräte werden hierbei an einen RS485-Bus angeschlossen (hier rot dargestellt). Der Bus beginnt bei der Steuereinheit, und wird dann von Gerät zu Gerät weitergeleitet.

Die Chipkartenleser können dabei entweder direkt an den Bus angeschlossen werden, oder mittels einer RS232-Stichleitung (hier im Bild blau) an ein sogenanntes Türmodul. Diese Türmodule (eine kleine Steuerplatine in einem Aufputzgehäuse) sind notwendig, sobald mehr als zwei Chipkartenleser an den Bus angeschlossen werden müssen. Notwendig ist dies, da in der Steuereinheit selbst nur zwei Türöffner-Relais verbaut sind. Sobald mehr Türen angeschlossen werden sollen, sind hierzu zusätzliche Öffner-Relais notwendig, die sich dann in diesen Türmodulen befinden.

Die Leser sind immer nur „dumme“ Leser ohne eigene Relais, denn ein Relais direkt im Leser wäre im Einsatz einfach zu riskant, da sich das Relais dann im ungeschützten Bereich befinden würde. Ein Eindringling könnte dabei den Leser öffnen, und das Relais überbrücken, um die Türe zu öffnen. Durch das abgesetzte Relais im Türmodul ist dies nicht mehr möglich (Voraussetzung: Das Türmodul wird im Innenraum, also im geschützten Bereich montiert).

Mit Hilfe des DIP-Schalters an Position 6 müssen Sie den Lesern also mitteilen, ob diese direkt am RS485-Bus mit der Steuereinheit verkabelt sind (Schalter 6 auf „OFF“), oder ob diese an einer RS232-Stichleitung angeschlossen sind (Schalter 6 auf „ON“).

Jedes Gerät am RS485-Bus (rot) benötigt eine eigene eindeutige Adresse (eine Zahl zwischen 0 und 31), die mit den DIP-Schaltern 1 bis 5 eingestellt wird. Die Türleser an den Stichleitungen erhalten immer die Bus-Adresse 0.

Als letztes muss noch das letzte Gerät am Bus (also hier der Leser 4) mit einem Abschlusswiderstand terminiert werden. Nur bei diesem letzten Gerät wird also Schalter 8 im DIP-Schalter auf „ON“ gestellt.

Gerät Bus-Adresse Bus-Typ Terminierung DIP-Schalter
Leser 1 Adresse 1 RS485 Terminierung aus
Türmodul 1 Adresse 2 RS485 Terminierung aus
Leser 2 Adresse 0 RS232 Terminierung aus
Türmodul 2 Adresse 3 RS485 Terminierung aus
Leser 3 Adresse 0 RS232 Terminierung aus
Leser 4 Adresse 4 RS485 Terminierung an

Bus-Adresse

Jedes Gerät, das an einen RS485-Bus angeschlossen wird, benötigt zur Kommunikation eine eindeutige Bus-Adresse. Es darf also niemals zwei Geräte mit gleicher Adresse auf einem Bus geben. Die Reihenfolge der Geräte am Bus ist hingegen nicht relevant.

Die Bus-Adressen sind nichts anderes als einfache Numerierung von 0 bis 31, die sich einfach mit den ersten fünf Schaltern des DIP-Switch einstellen lässt.

Adresse DIP-Switch Adresse DIP-Switch Adresse DIP-Switch
Adresse 0 Adresse 1 Adresse 2
Adresse 3 Adresse 4 Adresse 5
Adresse 6 Adresse 7 Adresse 8
Adresse 9 Adresse 10 Adresse 11
Adresse 12 Adresse 13 Adresse 14
Adresse 15 Adresse 16 Adresse 17
Adresse 18 Adresse 19 Adresse 20
Adresse 21 Adresse 22 Adresse 23
Adresse 24 Adresse 25 Adresse 26
Adresse 27 Adresse 28 Adresse 29
Adresse 30 Adresse 31

Bus-Typ

Ist ein Gerät direkt an den Bus angeschlossen (also direkt mit der Steuereinheit oder einem Vorgänger-Bus-Gerät verkabelt), dann muss der Bus-Typ auf RS485 eingestellt sein.

Befindet sich das Gerät hingegen an einer Stichleitung an einem Türmodul, so muss der Bus-Typ auf RS232 eingestellt sein.

Der Bus-Typ lässt sich mit dem DIP-Switch an Position 6 einstellen.

Bus-Typ DIP-Switch
RS485
RS232

Terminierung

Als letztes muss noch das letzte Gerät am RS485-Bus mit einem Abschlusswiderstand terminiert werden. Diese Terminierung wird ebenfalls mit dem DIP-Switch aktiviert, hier an Position 8.

Terminierung DIP-Switch
Terminierung AUS
Terminierung AN
pepmax/zkterminals/dip-schalter.txt · Zuletzt geändert: 17.04.2017 23:41 von mkahlert · 5998 Zugriffe bisher