List & Label Designer

Möglichkeiten

Zusammen mit PreisMax und Visimap haben Sie einen umfangreichen Berichts-Designer erhalten, mit dem Sie verschiedene zur Verfügung gestellte Druckberichte selbst anpassen und bearbeiten können.

Die Programme stellen Ihnen dazu jeweils eine spezielle Schnittstelle zu diesem Berichts-Designer zur Verfügung, so dass alle notwendigen Daten und Parameter automatisch an den Bericht übergeben und zur Verfügung gestellt werden. Damit haben Sie dann die Möglichkeit, diese Druckberichte zu bearbeiten und umzugestalten.

Der komplette Berichts-Designer ist einfach mit der Maus zu bedienen, so dass sie ohne komplizierte Befehle Ihre Druckberichte bearbeiten können.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dabei zur Verfügung:

  • Grafische Bearbeitung der Berichte, also Einfügen von Bildern, Linien, Rechtecken, Farben, etc.
  • Hinzufügen oder Ausblenden von Daten und Textfeldern
  • Anpassung der Schriftarten, Schriftgrößen, und Feldpositionen
  • Anpassen des Papierformates und der Größe des Druckbereichs

Damit haben Sie alle Werkzeuge zur Verfügung, um die Druckberichte optimal an Ihre Corporate Identity anzupassen.

Berichts-Dateien

Grundsätzlich besteht ein Bericht einfach aus ein paar Dateien, die die komplette Definition dieses Berichtes enthalten.

Im Falle von PreisMax werden Sie beim Start eines Druckberichts einfach gefragt, welchen Bericht Sie ausdrucken möchten. Sie erhalten hierbei eine normale Windows-Datei-Öffnen-Dialogbox, in der Sie den passenden Druckbericht auswählen können. In diesem Fenster sehen Sie bei der Auswahl eines Berichtes auch in der rechten Fensterhälfte eine kleine Vorschau dieses Berichtes.

Wenn Sie einen Bericht für PreisMax entworfen haben, können Sie diesen auch einfach auf einen anderen PC transferieren, indem Sie nur diese Berichtsdateien auf den zweiten PC kopieren und dort von PreisMax aus aufrufen. Beim Kopieren müssen Sie lediglich darauf achten, alle Dateien mit dem gleichen Dateinamen zu kopieren.

Bedienung des Designers

In der folgenden Abbildung sehen Sie ein Abbild des Berichts-Designers mit allen wesentlichen Elementen, die Sie zur Bearbeitung von Berichten benötigen.

  • Im Hauptfenster selbst sehen Sie eine Vorschau Ihres Druckberichtes mit allen zu druckenden Elementen, Texten und Variablen.
  • Am oberen Bildschirmrand eine Symbolleiste mit allgemeinen Funktionen zum Speichern, Öffnen, Kopieren, Einfügen und Bearbeiten von Objekten.
  • Am linken Rand eine Leiste mit einfügbaren Objekten, etwa Bilder, Rechtecke, Texte und Barcodes.
  • Links und oberhalb des Hauptfensters existiert außerdem noch ein Lineal, mit dessen Hilfe Sie Ihre Objekte genau ausrichten können.
  • Als Zusatzfenster existieren noch das Ebenen-Fenster, die Variablen-Liste und das Vorschau-Fenster. Doch mehr zu diesen Funktionen später.

Alle Elemente Ihres Druckberichtes sehen Sie wie gesagt im Hauptfenster des Designers. Ja nach Ansichtsmodus kann dieses Fenster unterschiedlich aussehen. Diesen Ansichtsmodus können Sie entweder im Menü „Ansicht“ oder am linken unteren Bildschirmrand mit den Schaltflächen bzw. Reiterkarten umschalten. Folgende Modi stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Im Layout-Modus sehen Sie lediglich die Objektrahmen und den Inhalt der Objekte als Formeln. Dieser Modus eignet sich besonders gut für schnelles Arbeiten, außerdem erlaubt er ein genaues Positionieren der Objektrahmen.
  • Die Layout-Vorschau zeigt die Objekte in WYSIWYG-Ansicht. Zudem werden die Objekte transparent in der Farbe der Ebene hinterlegt, der Sie zugeordnet sind. Dieser Modus vereint die Vorteile von Layout- und Vorschaumodus; Sie erhalten eine sehr genaue Vorstellung vom späteren Druckergebnis und sehen für alle Objekte auf einen Blick die Größe der Objektrahmen und die Ebene, der die Objekte zugeordnet sind.
  • Die Anzeige im Vorschaumodus ist mit dem Inhalt des Vorschaufensters identisch. Dieses wird daher in diesem Modus ausgeblendet. Natürlich können Sie im Gegensatz zum Vorschaufenster alle Objekte voll bearbeiten, verschieben, vergrößern und verkleinern.

Entwurf eigener Berichte

Öffnen oder Erstellen eines Berichtes

Wenn Sie in PreisMax auf die Schaltfläche „Schilder bearbeiten“ klicken, öffnet sich zunächst ein normales Windows-Datei-Öffnen Fenster. In diesem Fenster können Sie entweder einen bereits vorhandenen Druckbericht öffnen, oder auch einen komplett neuen Bericht erstellen.

Um einen vorhandenen Bericht zu Öffnen, wählen Sie diesen im Dateibereich aus und klicken Sie dann auf „Öffnen“. In der rechten Fensterhälfte sehen Sie automatisch eine Vorschau dieses Druckberichtes. Um einen neuen Druckbericht zu erstellen, geben Sie in das Textfeld „Dateiname“ einfach einen neuen Namen ein und klicken Sie dann auf Öffnen. Es wird dann automatisch ein neues Dokument erstellt und ein Assistent zur Einrichtung des Berichtes gestartet.

In diesem Assistenten können Sie folgende Aufgaben automatisch erledigen lassen:

  • Auswahl des Standarddruckers für diesen Druckbericht
  • Auswahl des Papierformats oder des Etikettenformats (falls Sie auf vorhandene Standardetiketten drucken möchten)
  • Genaue Angabe des Papierformates und des Etikettenformates.

Wenn Sie ein Format für Ihre Schilder verwenden möchten, das nicht in der Liste der Formate aufgezählt ist, wählen Sie dort einfach „Benutzerdefiniert“ aus. Dann können Sie im nachfolgenden Schritt alle Parameter für diesen Bericht selbst bestimmen.

Wenn der Assistent abgeschlossen ist, sehen Sie automatisch eine Vorschau Ihres Druckberichtes am Bildschirm, die Sie nun bearbeiten und verändern können.

Hinzufügen von Elementen

Nachdem der Assistent durchgelaufen ist, sind noch keine Elemente in Ihrem Bericht enthalten, die ausgedruckt werden können.

In der rechten Fensterhälfte finden Sie ein kleines Fenster namens „Variablenliste“, das alle zur Verfügung stehenden Felder Ihrer Daten enthält. Ist dieses Fenster nicht vorhanden, können Sie dieses über das Menü Ansicht ⇒ Fenster ⇒ Variablenliste einblenden.

Um nun eine dieser Variablen in Ihrem Druckbericht einzufügen, klicken Sie mit der Maus auf die Variable drauf und ziehen Sie diese mit gedrückt gehaltener Maustaste in das Druckberichtsfenster. Dort wird dann automatisch ein neuer Textrahmen erstellt, der diese Variable enthält.

Um diese Variable weiter bearbeiten und formatieren zu können, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf diesen Textrahmen. Dort stehen Ihnen dann die folgenden Funktionen zur Verfügung:

  • Eigenschaften: Hier können Sie den Inhalt des Feldes verändern sowie Schriftart, Farbe und Stil des Textes bearbeiten. Eine genaue Beschreibung dieses Fensters folgt im nächsten Abschnitt.
  • Positionsdialog: Hier können Sie Millimetergenau die Position und Größe des Feldes angeben.
  • Schrift: Hier können Sie die Schriftart, -stil, -größe und -farbe des Textes verändern.
  • Darstellungsbedingungen: Hier können Sie festlegen, unter welchen Bedingungen ein Text gedruckt werden soll oder auch nicht. Mehr dazu folgt später.
  • Name: Hier können Sie das Feld mit einem Namen versehen (ist nur unter bestimmten Voraussetzungen sinnvoll).
  • Ebene zuweisen: Hier können Sie festlegen, auf welcher Ebene (Alle Seiten, nur erste Seite, nur Folgeseiten) das Objekt gedruckt werden soll.
  • Ausschneiden, Kopieren, Löschen: Dient zum Kopieren des Objektes in die Zwischenablage, etc.
  • Mehrfachkopien erstellen: Diese Funktion ist sinnvoll, wenn Sie das einzelne Objekte mehrfach auf der Berichtsseite benötigen.
  • Anordnen: Hier können Sie die Druckreihenfolge der Objekte ändern, also Objekte in den Vordergrund holen oder nach hinten stellen.

Zunächst empfiehlt es sich, erst einmal alle benötigten Objekte auf der Druckseite zu verteilen und anzulegen, sowie diese von der Größe richtig anzupassen.

Mit den Schaltflächen im linken Bildschirmbereich können Sie dann auch noch Grafiken hinzufügen, Linien und Rechte einfügen sowie Barcodes erstellen. Mehr zum Thema Barcode folgt in einem weiteren Kapitel.

Einstellen der Objekteigenschaften

Um die Eigenschaften eines Textfeldes zu verändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt und wählen Sie dort „Eigenschaften“ aus. Sie erhalten dann das folgende Fenster:

In diesem Fenster sehen Sie die folgenden Elemente:

  • Absätze: Hier sehen Sie die einzelnen Absätze, die in diesem Textfeld enthalten sind. Im Normalfall enthält ein Textfeld nur einen einzelnen Absatz, Sie können hier aber auch mehrere unabhängige Absätze einfügen.
  • Absatz-Eigenschaften: Hier legen Sie Schriftart, Schriftfarbe, Schriftgröße, Ausrichtung (linksbündig, rechtsbündig oder zentriert) und Schriftstile (fett, kursiv, unterstrichen oder durchgestrichen) fest.
  • Objekt-Eigenschaften: Hier können Sie die Farbe des Feldhintergrundes sowie die Druckrichtung (Drehung) des Textes festlegen.

Um einen Absatz zu bearbeiten, führen Sie einen Doppelklick auf diese Absatz in der oberen Fensterhälfte durch, um in das nächste Fenster zu gelangen:

In diesem Fenster können Sie den Text nun bearbeiten oder mit Hilfe der vorgegebenen Formeln verändern. Alle zur Verfügung stehenden Formeln und Funktionen finden Sie inklusive einer Beschreibung in der rechten oberen Fensterhälfte.

Links finden Sie nochmals alle Variablen und Elemente, wie auch im Fenster „Variablenliste“. Und am unteren Rand befindet sich das Textfeld, in dem Sie Ihre Formeln und Funktionen einfügen können. Dies ist also der eigentliche Inhalt des Textfeldes.

Sinn und Zweck der Formeln

Mit Hilfe dieser Formeln und Funktionen können Sie die folgenden Aufgaben durchführen:

  • Numerische Funktionen: Hiermit können Sie alle numerischen Objekte und Felder bearbeiten, etwa als Text formatieren (1000,0 → 1.000,- €), Werte runden (19,8 → 20), etc.
  • Datumsfunktionen: Hiermit können Sie evtl. vorhandene Datumsfelder umwandeln, verrechnen oder formatieren.
  • Zeichenkettenfunktionen: Hiermit können Sie Zeichenketten (also Texte) bearbeiten und umwandeln, etwa Zeichen abschneiden („Nimm nur Zeichen 7 bis 9 aus dem Feld ABC“), Leerzeichen entfernen, etc.
  • Diverse Funktionen: Hiermit können Sie Bedingungen in Ihre Formeln einfügen.
  • Barcodefunktionen: Mehr hierzu später.
  • Umwandlungsfunktionen: Hiermit können Sie verschiedene Datentypen ineinander überführen, etwa Text nach Zahl, Datum nach Text, etc.

Zu beachten: Wenn Sie verschiedene Funktionen oder Objekte miteinander kombinieren wollen, müssen Sie darauf achten, dass alle Objekte denselben Datentyp haben. Sie können also nur Texte mit Texten verbinden, und nur Zahlen mit Zahlen verrechnen.

Welchen Datentyp eine Variable besitzt erkennen Sie anhand des Symbols in der Variablenliste. Wenn Sie zwei unterschiedliche Datentypen miteinander verbinden wollen, müssen Sie einen dieser Typen vorher entsprechend mithilfe der Umwandlungsfunktionen umwandeln.

Ob eine Formel korrekt ist, sehen Sie anhand der Meldung im unteren Bereich des Fensters „Text bearbeiten“. Bei einer korrekten Formel sehen Sie dort ein blaues „i“ sowie daneben das berechnete Funktionsergebnis.

Beispiele für Formeln

Hier ein paar Beispiele für Formeln und Funktionen, anhand derer hoffentlich in etwa die Möglichkeiten klar werden, was Sie mit diesen Funktionen machen können:

Warengruppe zerlegen in Hauptwarengruppe und Unterwarengruppe

"HWG: " + Left$(ARTIKELDB.WARENGRUPP, 2) + ", UWG: " + Right$(ARTIKELDB.WARENGRUPP, 3)

:sieheauch: 0401 ⇒ HWG: 04, UWG: 01

Soll-KAA als Prozentwert ausgeben

Fstr$(ARTIKELDB.SOLL_KAA-100, ",##&.&&", 1) +"%"

:sieheauch: 176,0 ⇒ 76,00%

Anlagedatum als MM/JJJJ formatieren

Fstr$(Month(ARTIKELDB.ANLAGE_DAT)*10000 + Year(ARTIKELDB.ANLAGE_DAT), "&&/&&&&", 1)

:sieheauch: 21.05.2000 ⇒ 05/2000

Ausführungstexte miteinander verbinden

Atrim$(ARTIKELDB.AUSF1) + ", " + Atrim$(ARTIKELDB.AUSF2) + ", " + Atrim$(ARTIKELDB.AUSF3)

oder besser (mit Bedingung, ob das Komma wirklich gesetzt werden muß):

Atrim$(ARTIKELDB.AUSF1) + If(Empty(Atrim$(ARTIKELDB.AUSF2)), "", ", ") + 
    Atrim$(ARTIKELDB.AUSF2) + If(Empty(Atrim$(ARTIKELDB.AUSF3)), "", ", ") + 
    Atrim$(ARTIKELDB.AUSF3)

Verschlüsseln des Soll-KAA in einem Textfeld

Left$(ARTIKELDB.WARENGRUPP, 2) + "-" + Str$(ARTIKELDB.SOLL_KAA+200, 1, 0) + "-" + 
    Right$(ARTIKELDB.WARENGRUPP, 3)

:sieheauch: Warengruppe 0401, Soll-KAA 176 ⇒ 04-376-01

Natürlich bieten diese Funktionen noch wesentlich mehr Möglichkeiten, die hier aber wohl den Rahmen sprengen würden. Sie erhalten zu jeder einzelnen Funktion direkt im Editor eine umfangreiche Hilfe mit einer Beschreibung aller Parameter.

Darstellungsbedingungen

Mit Hilfe der Formeln haben Sie auch die Möglichkeit, bestimmte Werte nur unter fest definierten Voraussetzungen anzuzeigen. Dazu dient Ihnen die Funktion „Darstellungsbedingung“, die Sie aufrufen können, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Objekt klicken.

Hier erscheint wieder ein ähnlicher Editor wie zuvor beschrieben. Hier können Sie ebenfalls eine Formel hinterlegen, die allerdings einen logischen Wert zurückliefern muss, also ein „Wahr“ oder „Falsch“.

Beispiele hierfür:

ARTIKELDB.SOLL_KAA < 150

:sieheauch: Alle Artikel, bei denen der Soll-KAA kleiner als 150 ist

ARTIKELDB.VKP_2 <> 0

:sieheauch: Alle Artikel, bei denen der Verkaufspreis 2 ungleich 0 ist.

Left$(ARTIKELDB.WARENGRUPP, 2) = "00"

:sieheauch: Alle Artikel aus Hauptwarengruppe 00

Barcodes

Um einen Barcode in Ihren Druckbericht einzufügen, wählen Sie bitte links in der Werkzeugleiste den Barcode aus und fügen Sie diesen in Ihren Druckbericht ein. Machen Sie nun einen Doppelklick auf dieses Objekt, um den Barcode-Editor zu starten.

In diesem Editor können Sie nun die Datenquelle für Ihren Barcode festlegen. Wenn der Barcode als Festtext eingegeben werden soll, können Sie diesen Wert unter der Option „Text“ eingeben. Das bedeutet allerdings, dass alle Seiten des Berichtes denselben Barcode enthalten.

Wenn der Code aus Variablen zusammengesetzt sein soll, aktivieren Sie die Option „Formel“ und klicken Sie dann auf „Bearbeiten“, um wieder in den Formeleditor zu gelangen. Dort können Sie nun per Formel Ihren Barcode erzeugen.

Diese Formel muß dabei immer aus der Funktion Barcode() bestehen. Beispiel:

Barcode(ARTIKELDB.ARTIKEL_NR+ARTIKELDB.AUSFUEHRUN, "CODE128")

Grafiken und Bilder einfügen

Sie haben zur Erweiterung Ihrer Druckberichte auch die Möglichkeit, Bilder und Grafiken in Ihre Druckberichte einzufügen. Verwenden Sie dazu das Grafikobjekt aus der Werkzeugleiste und fügen Sie dieses in Ihren Bericht ein. Mit einem Doppelklick gelangen Sie dann in den dazugehörigen Editor:

Dort können Sie nun bei „Dateiname“ eine feste Grafikdatei in den Bericht einfügen (etwa Ihr Firmenlogo), oder Sie verwenden eigene artikelspezifische Grafiken. Dazu benötigen Sie mal wieder den Formeleditor.

Möglichkeit 1

Sie verwenden die Artikelbilder, die PreisMax automatisch über den Bilderdownload von der Verbandshomepage aus dem Internet geladen hat. Um diese Grafiken in die Berichte einzubinden, verwenden Sie einfach die Funktion

Drawing(ARTIKELDB.FILENAME)

Möglichkeit 2

Wenn Sie eigene Bilder auf Ihrem Server abgelegt haben, können Sie diese verwenden, wenn diese etwa anhand der Artikelnummer benannt sind:

Drawing("x:\bilder\artikel\" + ARTIKELDB.ARTIKEL_NR + ".jpg")

Drucken von Berichten

Der Ausdruck eines Berichtes erfolgt direkt aus der Anwendung heraus. Weitere Details hierzu erhalten Sie in der Online-Hilfe zu dem entsprechenden Programm.

Ein Ausdruck des Berichtes aus dem Designer heraus ist nicht möglich, da beim Aufruf des Designers nicht alle Berichtsdaten vollständig an das Programm übergeben werden, um die Arbeitsgeschwindigkeit zu optimieren. Um den Bericht auszudrucken, müssen Sie den Designer verlassen und den Ausdruck direkt aus PreisMax starten.

Vor dem Ausdruck haben Sie die Möglichkeit, den Drucker zu wechseln, das Papierformat anzupassen, die Kopienzahl zu verändern, etc. Ihnen stehen dazu alle Möglichkeiten offen, die Sie beispielsweise aus Microsoft Office gewohnt sind.

Zusätzlich zum direkten Ausdruck haben Sie auch noch die Möglichkeit, den Bericht in einer Seitenvorschau am Bildschirm anzusehen sowie in verschiedene Dateiformate zu exportieren (darunter HTML, PDF und JPEG). Weitere Details zum Export der Daten erhalten Sie in den nachfolgenden Kapiteln dieses Handbuchs.

tools/listlabel-designer/start.txt · Zuletzt geändert: 07.03.2015 20:12 von mkahlert · 2694 Zugriffe bisher