Herkunfts-Priorisierung

Bei der Verknüpfung von Adressen in den Masken der Adress-Prüfung und -Korrektur gibt es die Möglichkeit, eine automatische Verknüpfung der Adressen aufgrund verschiedener Parameter vorzunehmen.

Eine Variante dazu ist die so genannte „Herkunfts-Priorisierung“.

Stammdaten

Für die Herkunfts-Priorisierung haben Sie die Möglichkeit, jeder Datenherkunft (wie im Import angegeben) eine Priorität in Form eines Punkte-Wertes zu hinterlegen. Je mehr Punkte, desto höher die Priorität bei der automatischen Verknüpfung.

Zusätzlich wird hier zu jeder Adress-Herkunft ein Kurzname erfasst, der bis zu 3 Buchstaben/Zeichen lang sein darf.

Diese Stammdaten finden Sie im Menü StammdatenHerkunfts-Priorisierung.

Adress-Prüfung und -Korrektur

In den verschiedenen Masken der Adress-Prüfung und -Korrektur (etwa beim Abgleich der identischen Kontakt-Informationen) können Sie nun zum Vergleich der Daten diese Herkunfts-Priorisierung heranziehen.

Hierzu finden Sie am unteren Bildschirmrand der Maske eine Schaltfläche, die Sortierung der Daten einzustellen.

Sobald hier die Herkunfts-Priorisierung aktiviert ist, sehen Sie im eigentlichen Vergleichsfenster in der mittleren Spalte „Vgl“ eine Markierung, welche der beiden Adressen bevorzugt wird, dargestellt jeweils mit einem Pfeil „⇐“ bzw. „⇒“, oder, bei identischer Priorisierungs-Information, mit einer Gleichheit „==“.

Der bei den Stammdaten hinterlegte Kurzname wird hier ebenfalls direkt in der Tabelle als Zusatzinformation mit angezeigt.

mailingmax/stammdaten/herkunftspriorisieren.txt · Zuletzt geändert: 18.10.2013 20:37 von mkahlert · 1767 Zugriffe bisher